So machen Sie Ihr Motorrad fit für den Frühling

Die Bike-Saison naht und Sie können es kaum erwarten, bis Sie die erste Runde mit Ihrem Schätzchen drehen können? Dann wird es Zeit die richtigen Vorbereitungen zu treffen, um, wie es sich für den leidenschaftlichen Biker gehört, auf Nummer sicher zu gehen, bevor Sie den Gashebel zum ersten Mal wieder hochdrehen.

Unerlässlich: Großreinemachen
Zuallererst empfiehlt sich eine gründliche Reinigung Ihres Bikes, am Besten von Hand mit etwas warmem Wasser. Staub und Rückstände von Konservierungsmitteln müssen sorgfältig aber sanft entfernt werden. Wer ein Heißwassergerät benutzt, sollte vorsichtig vorgehen und alle sensiblen Bereiche, vor allem die Elektrik, schonend behandeln. Beim Trockenpolieren lässt sich schon mal ein erster Überblick gewinnen, wie der Zustand des Motorrads nach dem Winter ist.

Batterie-Check – unbedingt vor dem ersten Start
Als Nächstes sollten Sie Ihre Aufmerksamkeit der Batterie widmen, die während der Bike-Pause höchstwahrscheinlich an Energie verloren hat. Nun müssen Sie die Batterie aus der Halterung nehmen und ans Ladegerät anschließen. Ganz wichtig dabei: Immer zuerst an der Plus-Seite, dann erst an der Minus-Seite anklemmen! Ist die Batterie aufgeladen, kommt sie wieder an ihren Platz und es gilt nun die Batterie mit destilliertem Wasser aufzufüllen, falls sie nicht mehr voll mit Flüssigkeit ist. Da die in der Batterie enthaltene Säure hochgiftig ist, heißt es während aller Arbeiten an der Batterie: Stets gut lüften und nach Möglichkeit Handschuhe benutzen.

Öl- und Ölfilterwechsel – mindestens einmal pro Jahr
Wenn Sie im Herbst keinen Ölwechsel mehr gemacht haben, empfiehlt es sich nun das Öl zu wechseln und dabei ebenso den Ölfilter auszutauschen. Auch der Stand von Bremsflüssigkeit und Kühlmittel muss überprüft werden und gegebenenfalls aufgefüllt werden. Stellen Sie in einem der Bereiche einen größeren Verlust an Flüssigkeit fest, empfiehlt es sich dort die Dichtigkeit zu kontrollieren.

Zündung und Licht – alles frisch?
Prüfen Sie ob Zündkerzen und Zündstecker festsitzen, falls sich irgendwo Ruß angesammelt hat, sollten Sie diesen vorsichtig mit einer weichen Bürste reinigen. Wenn es Probleme mit der Zündung gibt, kann es sinnvoll sein, die Zündkerzen einmal auszutauschen. Anschließend kontrollieren Sie Beleuchtung und die Blinkanlage. Falls Leuchten defekt sind, müssen die Birnen gewechselt werden, eventuell sind auch die zugehörigen Sicherungen in der Elektrik defekt und müssen ersetzt werden.

Reifen und Kette – Profil, Luftdruck und Kettenspannung korrekt?
Widmen Sie sich nun den Reifen, welche lt. ADAC mindestens ein Profil von ca. 2,2 Millimetern aufweisen sollten. Außerdem müssen die Reifen mit Luft befüllt werden, falls der Druck unter dem vom Hersteller empfohlenen Wert liegt. Dann heißt es, die Kette mit einem speziellen Kettenspray geschmeidig zu machen und die Kettenspannung zu prüfen. Zwei Fingerbreit sollte die Kette sich dehnen lassen, um eine optimale Spannung zu erzielen. Siehe dazu auch Motorradreifen –Reifenkennzeichen verstehen

Bremsen und Vergaser – unbedingt testen
Extrem wichtig beim Frühjahrs-Check ist natürlich die Kontrolle der Bremsen. Auch hier sollten Sie systematisch vorgehen. Sind die Bremsbeläge noch stark genug oder weisen sie Unebenheiten auf? Dann den Druck der Bremse und den Freilauf der Räder sowie Bremszüge und Bremspedale kontrollieren. Verfügt das Bike über einen Vergaser, ist vor dem ersten Starten die Entleerung der Benzinkammer sinnvoll, im Anschluss ist der Benzinhahn kurz zu öffnen und wieder zu schließen.

Sollten Sie bei einigen der genannten Checks Probleme festgestellt haben oder sonstige Mängel bemerkt haben, wenden Sie sich in jedem Fall vor dem ersten Start an eine Werkstatt Ihres Vertrauens. Für die Beschaffung von Ersatzteilen finden Sie hier den passenden Shop: http://www.tlo-bikeshop.de/Motorradteile/

Nun bleibt noch zu wünschen: einen erfolgreichen Start in die Saison und einen guten Bike-Sommer, mit vielen tollen Touren!

Geschrieben am 05.02.2014

[zurück]