Sammlertraum: Harley-Davidson Modell 1

Wie sehr die Firma Harley-Davidson die Ursprünge des Motorrads und vor allem die Serienproduktion desselben beeinflusst hat, zeigt sich, wenn man einen Blick auf die erste Serienmaschine dieses Herstellers wirft. Die Harley-Davidson Modell 1 ist ein besonders schönes Stück Motorradgeschichte.

Harley-Davidson – wie eine Legende ihren Anfang nahm
Es ist einem gar nicht so bewusst, dass die Firma Harley-Davidson schon zu Beginn der Motorradentwicklung dabei war – fast zwei Dekaden, bevor BMW auf dem Markt mitmischte. Harleys sind für viele Motorradfahrer noch immer der Inbegriff eines kraftvollen, gut designten Motorrads. Heutzutage kann der Traum von einer Harley Davidson einfach durch Online-Portale wie Kalaydo erfüllt werden. Dort bieten Händler und Privatpersonen ihre Schmuckstücke zu Preisen auf Verhandlungsbasis. Damals waren die Serienfahrzeuge ob ihrer begrenzten Stückzahl noch wesentlich schwerer zu ergattern. Was die Harley-Davidson Modell 1 betrifft, so existierten insgesamt lediglich 38 Stück und im ersten Produktionsjahr (1905) fertigte man nur acht dieser Maschinen! Fords T-Modell und die damit verbundene Erfindung der Fließbandfertigung ließen ja noch einige Jahre auf sich warten, was die Serienfertigung komplizierter Gefährte wie Autos oder Motorräder noch recht aufwendig ausfallen ließ. Tatsächlich lag die Erfindung des Motorrads noch gar nicht so lange zurück: Der Daimler-Reitwagen zählt nicht, obwohl er als Prototyp sicherlich als inoffizielles Ur-Motorrad bezeichnet werden kann, da er noch Stützräder besaß. Die Hildebrand & Wolfmüller war das erste Serienmotorrad und gerade einmal ein Jahrzehnt älter als die Harley-Davidson Modell 1. Letztere ist fernerhin ungleich schöner als andere Motorräder dieser Zeit!

Warum die Harley-Davidson Modell 1 so schön ist
Würde sie heute durch die Innenstadt einer unserer Metropolen knattern, so mancher würde sich wohl den Hals böse verrenken! Schön waren Harleys also schon seit dem ersten in Serie produzierten Modell. Im Harley-Davidson Museum in Milwaukee kann man die Maschine bestaunen: strahlende weiße Reifen, ein schmucker kleiner Motor, der sich ganz natürlich in den glänzend-schwarzen Rahmen integriert, ein golden glänzendes Lenkrad und ein Sattel, der zwar noch eher an ein Fahrrad erinnert, aber vermutlich gemütlicher sein dürfte, als viele der heutigen Modelle. Ein wahres Schmuckstück!

Geschrieben am 28.08.2013

[zurück]