3 Geheimnisse über Motorradfans, die Sie kennen sollten
Biker

Motorradfahrer lieben Kurven und Pisten

und fahren gern durch ursprüngliche Landschaften. Exotische Ziele sind ebenfalls gefragt. Zu den Geheimnissen vieler Motorradfans zählt der Traum, einmal auf einer der berühmten Highways zu fahren.

Die Traumziele der Motorradfahrer

Reiseveranstalter verrieten die zehn Traumziele, die von Motorradfahrern bevorzugt gebucht werden: Namibia und Südafrika, die Alpen, Sardinien und Korsika, der Südwesten der USA, Marokko und die Sahara, Schottland und Irland. Außerdem interessieren sich Motorradreisende für den Himalaya und Alaska. Der diesjährige Reisetrend geht allerdings vermehrt zu den Reisezielen, für die keine lange Anreise notwendig ist. Deutschland zählt ebenfalls zu den klassischen Reiseländern für Motorradfahrer. Auch wenn die Bundesrepublik kein exotisches Flair zu bieten hat, haben Motorradreisen durch das eigene Land viele Vorteile. Die Straßen im Bundesgebiet sind gut ausgebaut und Tankstellen sind überall innerhalb kürzester Zeit erreichbar. Falls Reifen gewechselt werden müssen oder unterwegs eine Panne passiert, können Motorradfahrer schnell einen Reparaturservice finden.

Die Alpen in Süddeutschland sind ebenso interessant wie ferne Bilderbuchlandschaften und zudem gut ausgeschildert. Anbieter organisierter Motorradreisen verzeichnen nach eigenen Angaben in dieser Saison mehr Buchungen als in den vergangenen Jahren. Der Grund dafür liegt nicht zuletzt in finanziellen Aspekten. Beim Motorradurlaub in Deutschland entfällt die lange Anreise. Auch Reiseteilnehmer, die wenig Zeit zur Verfügung haben, entscheiden sich oft für einen Kurztrip innerhalb Deutschlands. Zu den besten Reisezeiten zählen die Sommermonate bis in den Spätherbst. In den Alpen muss bereits ab Ende Oktober mit ersten Schneefällen gerechnet werden. Dann sollten Motorradfahrer ihren Fahrstil den veränderten Witterungsverhältnissen anpassen.

Organisierte Motorradtouren in Bayern

Besonders beliebt ist das Motorradfahren in Bayern. Organisierte Touren werden in der Region Bayerischer Wald, im Allgäu, in den bayerischen Alpen, in der Rhön, in Oberbayern und im Oberpfälzer Wald angeboten. Zu den Pauschalarrangements zählen meist Übernachtungen in speziellen Motorradhotels oder Motorradpensionen, die zudem über einen geeigneten Stellplatz für das Motorrad verfügen. Die vielseitige Landschaft Bayerns ist zahlreichen Motorradfahrern einen Urlaub wert. Beim Urlaub mit dem Motorrad gilt es einiges zu beachten. Mit der richtigen Planung werden die Ferien entspannend und nichts geht schief. Interessante Informationen rund um das Thema Motorradfahren und hochwertige Motorräder finden sich auf mobile.de. Motorradfahrer sollten auf Reisen so wenig wie möglich Gepäck mitnehmen. Schwere Ausrüstungsgegenstände gehören in den Tankrucksack. Alle Koffer sollten gleichmäßig beladen werden. Für sperriges Gepäck empfiehlt sich eine wasserdichte Gepäckrolle anstatt des herkömmlichen Topcase. Bei der Befestigung der Rolle leisten hochwertige Zurr- und Spanngurte gute Dienste, während Spanngummis ungeeignet sind. Harte Gegenstände gehören nicht ins Reisegepäck, da diese während der Fahrt die Wirbelsäule verletzen können.

Motorradfahren ist körperlich anstrengend

Motorradfahren ist körperlich anstrengender als Autofahren. Regelmäßige Pausen sind deshalb besonders wichtig. Mehr als zwei Stunden sollten Motorradfahrer nicht ununterbrochen unterwegs sein. Gerade für weite Reisen ist eine gute Kondition unverzichtbar. Viele Motorradfahrer bereiten sich deshalb mit geeignetem Training auf ihren Motorradurlaub vor. Die Schutzkleidung sollte vor Urlaubsantritt überprüft und gegebenenfalls ergänzt werden. Sie muss voll funktionsfähig sein, um den Körper vor Verletzungen zu schützen. Motorradhelme mit Dellen oder Kratzern bieten bei einem Unfall keinen zuverlässigen Schutz und müssen unbedingt ausgetauscht werden. Mit der richtigen Ausrüstung wird der Motorradurlaub zum einmaligen Erlebnis.

Geschrieben am 07.07.2017

[zurück]