Honda
Honda
Die Marke Honda

Honda über Honda:

"Der Name Honda steht auf der ganzen Welt für innovative, motorgetriebene Produkte. Begonnen hat unsere Erfolgsstory als weltgrößter Motorenhersteller allerdings mit dem Bau von Motorrädern. Mittlerweile können wir auf eine über 50-jährige, ruhmreiche Tradition mit über 11 Millionen zufriedenen Kunden zurückblicken.

Und auch in Zukunft wollen wir mit innovativen Konzepten, der stetigen Reduzierung von Verbrauch und Emissionen sowie dem konsequenten Einsatz fortschrittlicher Bremssysteme wie ABS und CBS alles dafür tun, die absolute Nr.1 zu bleiben."

Seit Honda 1961 als erster japanischer Motorrad-Hersteller eine Landesgesellschaft in Europa gründete, wurde die Präsenz Hondas für alle Produktbereiche systematisch ausgebaut. Mit zahlreichen Fertigungsstellen in der Region ist Honda in der Lage, Modelle für den sehr anspruchsvollen europäischen Markt zu präsentieren.



Historie:

Konzerngeschichte:

1946:
Gründung des Technical Research Institute in Yamashita.
In dieser kleinen, vom Krieg beschädigten Fabrik wurden die ersten motorisierten Fahrräder gebaut.

1961:
Erster Sieg bei der Isle of Man TT
Mike Hailwood gewann für Honda die 125er und 250er Klassen. "Als wir bei der Isle of Man gewannen, wurden wir zum Weltunternehmen." sollte S. Honda hierzu später sagen.

1973:
Totaler Stillstand statt Mobilität -  die Erdölkriese der 70er Jahre fegte die Straßen leer, sorgte für absurde Benzinpreise und zwang Autos zurück in die Garage. Honda war einer der ersten Anbieter, die mit innovativen Ansätzen und technischen Weiterenwicklungen wieder für Bewegnung sorgte.

1982:
Mit dem Accord lief bei Honda of America Mfg., Inc., in Ohio die Automobilproduktion an.

1990:
Mick Doohan erlangte seinen ersten GP Sieg.
Der Australier Michael Doohan wurde für die Rennsaison 1989 von Honda unter Vertrag genommen und gewann bereits 1990 seinen ersten Grand Prix in Ungarn. In den Jahren 1994 - 1998 wurde er wiederholt Weltmeister in der 500er Klasse.

1991:
Soichiro Honda, der Firmengründer von Honda Motor Co. Ltd. starb im Alter von 84 Jahren.

1992:
Im englischen Werk Swindon wurde der erste europäische Accord gebaut.

1995:
Der 10millionste Civic lief 23 Jahre nach seiner Einführung vom Band.

2000:
Der Honda P3 wurde zum ersten Mal in Europa vorgestellt.
Der humanoide Roboter Honda P3 war kleiner, kompakter und daher besser einsetzbar als seine Vorgänger.

Honda kehrte in die Formel 1 zurück.
In kooperation mit dem Team British American Racing beginnt Honda sein drittes Engagement in der Formel 1.

Motorradgeschichte:

1947:
Model A: Interessante Konstruktion: Ein luftgekühlter Zweitakter am Rahmen eines Herrenrads montiert und ein Bettwärmer als Tank - das Modell A

1949:
Die erste japanische Maschine die komplett von einem einzigen Hersteller produziert wurde.

1952:
Typ F Cub: Mit der minutenschnellen Montage brachte der Typ F Cub frischen Wind in den Markt (Hilfsmotor für Fahrräder)

1958:
C 100 Super Cub: Das wichtigste Modell in der Geschichte des Motorrades setzte in vielen Bereichen konkurenzlose Maßstäbe.

1959:
Benly C92: Die C92 brachte hohe Ansprüche in Design, Technik und Praxis in Einklang und setzte in puncto Fahrerfreundlichkeit neue MAßstäbe.

1960:
CB72: Hohe Leistung, handlich, zuverlässig und völlig öldicht - so präsentierte sich die CB72

1962:
Juno M85: Mit der Juno M85 wurde Honda den hohen Komfortansprüchen der Roller-Benutzer gerecht.

1965:
CB450: Die bis dahin hubraumstärksten Honda aller Zeiten, wartete mit vielen techischen Besonderheiten auf.

1966:
P25/50: Als "Little Honda" war dieses Mopped speziell für Frauen konzipiert.

1967:
Z50M Monkey: Mit wenigen Handgriffen konnte der kleine "Affe" im Auto, Boot oder Wohnwagen verstaut und ebenso schnell als vollwertiger fahrbarer Untersatz startklar gemacht werden.

1969:
CB750 Four: Mit quer eingebautem luftgekühlten OHV-Vierzylinder-Reihenmotor läutete die legendäre Dream CB750 Four die Bike-Ära ein.

1971-1974:
CB500F/CB350/CB400F: Die CB500 beeindruckte Fans Fachwelt mit laufkultur, Komforrt und Zuverlässigkeit.

1972:
SL250S: In der Sl250S wurde das Konzept der Trail-Maschine verwirklicht: ein straßenzugelassenes Mottorad mit echten Offroadfähigkeiten.

1973:
TL125 Bials: Mit der schmal gebauten und wendigen Maschine konnte Honda sihc im Trail-Sport ganz oben platzieren.

1974:
Gold Wing GL 1000: Das traditionelle Firmenemblem stand Pate bei diesem Supertourer, der außergewönlich hohe Maßstäbe in Sachen Leistung und Komfort setzte.

1979:
CBX1000: Ein straßentauglicher Sechzylinder mit atembraubender Leistung.

NR500: "Die Kolben eines Motorrades müssen rund sein" - mit der NR500 belehrte Honda die Motorradwelt eines besseren.

1981:
CX500: Die CX 500 war mit ihrem Vierventil-Zylinderköpfen, der Flüssigkeitskühlung und dem Kardanantrieb sowie etliche weiteren Idden ein Technologieträger ersten Ranges.

1982:
Mit der V4-Konfiguration der VF750S schlug Honda ganz neue Wege im Hochleistungsbereich ein.

1983:
VF1100C: Dieses Modell markierte den Eintritt in das traditionell vom amerikanischen V-Twins beherrschte Territorium der Chopper und Cruiser.

1987:
XL600V: Eine ganz neue Facette des Endurokonzepts präsentierte Honda mit der bewusst "zivilisierten" Transalp.

VFR750R: Diese Maschine bewies, wie einfach und unkomliziert die kompakte und anspruchsvolle V4-Konstruktion hinsichtlich Wartung sein konnte.

1988:
GL1500 Gold Wing: Die GL 1500 SE - ein eindrucksvolles Falggschiff mit einzigartiger Heizung und Belüftung für Fahrer und Beifahrer sowie sofaähnlicher Sitzbank.

1990:
XRV750 African Twin: Die Königin unter den Honda-Enduros: Erkennungszeichen der African Twin sind ihre mächtige Frontverkleidung mit den Dopplescheinwerfern und der 52-Grad-V2-Motor mit Sechsventiltechnik.

1990: ST1100 Pan European: Dieses Tourer-Modell bot eine Alternative zur Gold Wing.

1993:
CBR900RR Fireblade: Mit der CBR900RR Fireblade definierte Honda das ultimative Super-Sport-Erlebnis der neunziger Jahre.

1994:
RC45: Bei der RC45 harmonisierte das V4-triebwerk mit elektronischer Einspritzung und das optimierte Fahrwerk.

1995:
CBR600F: Eine Maschine mit doppleter Persönlichkeit: auf der Straße Zivil, auf der Rennstrecke grandios.

1996:
F6C: Einer "Cruise missle" gleich, verbindet die F6C raketenhafte leistung mit Cruising.

1997:
CBR1100XX Super Blackbird: Gewaltig schön, pfeilschnell - die Super Blackbird steht für atemberaubende leistung und ein in ihrer Klasse bisher unerreichtes Komfortneveau.

1998:
Hornet 600: Die Hornet ist ein klassisches Naked-Bike mit erstaunlicher Power

2000:
VTR1000 Sp-1: Die VTR1000 SP-1 schafft den Spagat sowohl auf der Straße, als auch auf der Rennstrecke.

The King of V-Twin-Cruiser: Der größte V2-Cruiser, den Honda je gebaut hat. (1,8 Liter Hubraum)

Gold Wing: Es gibt sie seit über 25 Jahren. Jetzt hat die Legende eine komplette Überarbeitung erlebt.

 



Zur offiziellen Homepage: http://www.honda.de/content/motorraeder/index.html
[zurück]